Search Images Maps Play YouTube News Gmail Drive More »
Sign in
Screen reader users: click this link for accessible mode. Accessible mode has the same essential features but works better with your reader.

Patents

  1. Advanced Patent Search
Publication numberDE102008040143 A1
Publication typeApplication
Application numberDE200810040143
Publication dateJan 7, 2010
Filing dateJul 3, 2008
Priority dateJul 3, 2008
Publication number0810040143, 200810040143, DE 102008040143 A1, DE 102008040143A1, DE 2008/10040143 A1, DE-A1-102008040143, DE0810040143, DE102008040143 A1, DE102008040143A1, DE2008/10040143A1, DE200810040143
InventorsAlexander Borck, Matthias Gratz
ApplicantBiotronik Vi Patent Ag
Export CitationBiBTeX, EndNote, RefMan
External Links: DPMA, Espacenet
Magnesium stent with a complete or partial coating comprising or consisting of dipyridamole
DE 102008040143 A1
Abstract
Degradable magnesium stent with a complete or partial coating comprising or consisting of dipyridamole, is claimed. Independent claims are included for: (1) a medicine product comprising a balloon catheter, which is completely or partially coated with the coating, and the degradable magnesium stent, which is crimped on the surface of the balloon catheter; (2) a process for the preparation of the magnesium stent comprising providing a magnesium stent base body, providing a preparation comprising or consisting of dipyridamole and one or more solvents, and coating the magnesium stent base body with the preparation; (3) the preparation of the medicine product comprising providing the balloon catheter, providing a preparation comprising or consisting of dipyridamole and one or more solvents, coating the balloon catheter with the preparation, folding the coated balloon catheter, providing the magnesium stent and crimping the stent on the folded, coated balloon catheter; and (4) a process for improving the integrity of the implanted magnesium stent comprising either providing the magnesium sent and implanting the magnesium stents into a human or animal body, or providing the medicine product and implanting the magnesium stent into a human or animal body. ACTIVITY : Vasotropic; Vasodilator; Anticoagulant; Thrombolytic; Cytostatic. MECHANISM OF ACTION : None given.
Claims(15)  translated from German
  1. Degradierbarer Magnesium-Stent mit einer vollständigen oder teilweisen Beschichtung umfassend oder bestehend aus Dipyridamol. Degradable magnesium stent with a complete or partial coating comprising or consisting of dipyridamole.
  2. Magnesium-Stent gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Beschichtung zusätzlich ein oder mehrere Polymere umfasst oder daraus besteht, ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus: a) schnell resorbierbaren und degradierbaren Materialien: Fette; Magnesium stent of claim 1, characterized in that the coating additionally comprises one or more polymers or consists of, is selected from the group consisting of: a) fast resorbable and degradable materials: fats; Lipide, bevorzugt Cholesterin, Cholesterinesther; Lipids, preferably cholesterol, cholesterol Esther; Saccharide, bevorzugt Alginat, Chitosan, Levan, Hyaluronsäure, Heparin, Dextran, Nitrocellulose bzw. Derivate der Cellulose, Chondroitinsulfat und Carragenan; Saccharides, preferably alginate, chitosan, levan, hyaluronic acid, heparin, dextran, nitrocellulose or cellulose derivatives, chondroitin sulphate and carrageenan; Fibrin; Fibrin; Albumin; Albumin; und/oder Polypeptide und deren Derivaten, b) langsam resorbierbaren und degradierbaren Polymeren: Polydioxanon; and / or polypeptides and their derivatives, b) slowly absorbable and degradable polymers: polydioxanone; Polyglycolid; Polyglycolide; Polylactide, bevorzugt Poly-L-Lactid, Poly D,L Lactid, und Copolymere sowie Blends wie Poly(L-Lactid-co-glycolid), Poly(D,L-lactid-co-glycolid), Poly(L-Lactid-co-D,L-Lactid), Poly(L-Lactid-co-trimethylen carbonat)], Poly-E-caprolacton; Polylactides, preferably poly-L-lactide, poly D, L lactide, and copolymers and blends such as poly (L-lactide-co-glycolide), poly (D, L-lactide-co-glycolide), poly (L-lactide co-D, L-lactide), poly (L-lactide-co-trimethylene carbonate)], poly-E-caprolactone; Di- und Triblockcopolymere der vorstehend genannten Polylactide mit Polyethylenglycol, Polyhydroxyvalerat, Ethylvinylacetat, Polyethylenoxid, Polyphosphorylcholin und Polyhydroxybuttersaure (ataktisch, isotaktisch, syndiotaktisch sowie deren Blends); Di- and triblock copolymers of the above polylactides with polyethylene glycol, polyhydroxyvalerate, ethyl vinyl acetate, polyethylene oxide, Polyphosphorylcholin and Polyhydroxybuttersaure (atactic, isotactic, syndiotactic and blends thereof); und/oder Polyorthoesther, c) nicht resorbierbaren und dauerhaften Polymeren: Polypropylen; and / or Polyorthoesther, c) non-absorbable and permanent polymers: polypropylene; Polyethylen; Polyethylene; Polyvinylchlorid; Polyvinyl chloride; Polyacrylate, bevorzugt Polyetyl- und Polymethylacrylate, Polymethylmetacrylat, Polymethyl-co-ethyl-acrylat und EthylenlEthylacrylat; Polyacrylates, preferably Polyetyl- and polymethacrylates, polymethyl methacrylate, polymethyl-co-ethyl acrylate and EthylenlEthylacrylat; Polytetrafluorethylen, bevorzugt Ethylen/Chlortrifluorethylen-Copolymere und Ethylen/Tretrafluorethylen-Copolymere; Polytetrafluoroethylene, preferably ethylene / chlorotrifluoroethylene copolymers and ethylene / Tretrafluorethylen copolymers; Polyamide, bevorzugt Polyamidimid, Polyamid 11 (PA-11), Polyamid 12 (PA-12), Polyamid 46 (PA-46) und Polyamid (PA-66); Polyamides, preferably polyamide-imide, polyamide 11 (PA 11), polyamide 12 (PA 12), polyamide 46 (PA-46) and polyamide (PA-66); Polyetherimid; Polyetherimide; Polyethersulfon und Blends hiervon; Polyether sulfone and blends thereof; Polyphenylsulfone und Blends hiervon; Polyphenylsulfones and blends thereof; Poly(iso)butylen; Poly (iso) butylene; Polyether-etherketon (PEEK) und Blends hiervon, bevorzugt mit Polyethersulfon (PES); Polyether ether ketone (PEEK), and blends thereof, preferably with polyethersulphone (PES); Polyvinylchlorid; Polyvinyl chloride; Polyvinylfluorid; Polyvinyl fluoride; Polyvinylalkohol; Polyvinyl alcohol; Polyvinylacetat; Polyvinyl acetate; Polyurethan; Polyurethane; Polybuthylenterephthalat; Polybuthylenterephthalat; Silikone; Silicones; Polyphosphazen; Polyphosphazene; Polymerschäume, bevorzugt aus Carbonaten und Styrolen; Polymer foams, preferably made of carbonates, and styrenes; Copolymere oder Blends der vorstehend genannten Polymerklassen und/oder Polymere aus der Klasse der Thermoplaste und Elastomere. Copolymers or blends of the above-mentioned classes of polymers and / or polymers from the class of thermoplastics and elastomers.
  3. Magnesium-Stent gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der ganz oder teilweise mit Dipyridamol als Reinsubstanz beschichtete Magnsium-Stent einen Topcoat umfassend oder bestehend aus ein oder mehreren Poly-para-Xylylenen (Parylenen) umfasst oder daraus besteht. Magnesium stent according to claim 1, characterized in that the fully or partially coated with dipyridamole as a pure substance Magnsium stent comprises a topcoat comprising or consisting of one or more poly-para-xylylenes (parylene) or consists of.
  4. Magnesium-Stent gemäß Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das oder die Parylene des Topcoats ausgewählt werden aus der Gruppe bestehend aus Parylene N, Parylene C und/oder Parylene D. Magnesium stent according to claim 3, wherein the one or parylene topcoats are selected from the group consisting of Parylene N, Parylene C and / or parylene D.
  5. Magnesium-Stent gemäß Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass der Topcoat Parylene C umfasst oder daraus besteht. Magnesium stent according to claim 3 or 4, characterized in that the top coat Parylene C comprises or consists thereof.
  6. Magnesium-Stent gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Beschichtung umfassend oder bestehend aus Dipyridamol auf der abluminalen Oberfläche des Stents aufgebracht ist. Magnesium stent according to one of the preceding claims, characterized in that the coating is applied comprising or consisting of dipyridamole on the abluminal surface of the stent.
  7. Medizinprodukt umfassend einen i) Ballonkatheter und ii) einen darauf gecrimpten degradierbaren Magnesium-Stent, dadurch gekennzeichnet, dass i) der Ballonkatheter ganz oder teilweise mit einer Beschichtung umfassend oder bestehend aus Dipyridamol beschichtet ist und ii) der Magnesium-Stent auf die Oberfläche des Ballonkatheters, der mit dem Dipyridamol beschichtet ist, gecrimpt ist. Medical device comprising a i) balloon catheter and ii) it crimped degradable magnesium stent, characterized in that i) the balloon catheter coated entirely or partially with a coating comprising or consisting of dipyridamole and ii) the magnesium stent onto the surface of the balloon catheter that is coated with the dipyridamole is crimped.
  8. Medizinprodukt gemäß Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet dass als Magnesium-Stent ii) der Magnesium-Stent gemäß einem der Ansprüche 1 bis 6 verwendet wird. The medical product according to claim 7, characterized in that used as the magnesium stent ii) the magnesium stent according to one of claims 1 to 6.
  9. Medizinprodukt gemäß Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet dass das Medizinprodukt zusätzlich iii) einen Protektorschlauch umfasst. The medical product according to claim 7 or 8, characterized in that the medical product in addition iii) comprises a protector tube.
  10. Verwendung von Dipyridamol als Beschichtung auf einem degradierbaren Magnesium-Stent und/oder als Beschichtung eines Ballonkatheters zum Transport eines degradierbaren Magnesium-Stents zur Verbesserung der Integrität des degradierbaren Magnesium-Stents im implantierten Zustand. The use of dipyridamole as a coating on a magnesium-degradable stent and / or as a coating of a balloon catheter for transporting a degradable magnesium stents to improve the integrity of the degradable magnesium stent in the implanted state.
  11. Verfahren zur Herstellung eines Magnesium-Stents gemäß einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren folgende Schritte umfasst oder daraus besteht: a) Bereitstellung eines Magnesium-Stent Grundkörpers, b) Bereitstellung einer Zubereitung umfassend oder bestehend aus Dipyridamol und einem oder mehreren Lösungsmitteln und c) Beschichtung des Magnesium-Stents Grundkörpers aus Schritt a) mit der einer wirksamen Menge der Zubereitung aus Schritt b). A method for producing a magnesium stent according to any one of claims 1 to 6, characterized in that the method comprises the steps of or consists of: a) providing a magnesium stent base body, b) providing a composition comprising or consisting of dipyridamole and one or more solvents, and c) coating of the magnesium stent base body of step a) with an effective amount of the composition resulting from step b).
  12. Verfahren zur Herstellung eines Medizinproduktes gemäß einem der Ansprüche 7 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren folgende Schritte umfasst oder daraus besteht: a) Bereitstellung eines Ballonkatheters, b) Bereitstellung einer Zubereitung umfassend oder bestehend aus Dipyridamol und einem oder mehreren Lösungsmitteln, c) Beschichtung des Ballonkatheters aus Schritt a) mit der einer wirksamen Menge der Dipyridamol-Zubereitung aus Schritt b), d) Faltung des in Schritt c) beschichteten Ballonkatheters, e) Bereitstellung eines Magnesium-Stents und f) Crimpen des Magnesium-Stents aus Schritt e) auf den aus Schritt d) gefalteten, beschichteten Ballonkatheter. Process for the preparation of a medical product according to any of claims 7 to 9, characterized in that the method comprises the steps of or consists of: a) providing a balloon catheter, b) providing a composition comprising or consisting of dipyridamole and one or more solvents, c) coating of the balloon catheter from step a) with an effective amount of dipyridamole formulation from step b), d) folding in step c) coated balloon catheter, e) providing a magnesium stents and f) crimping the magnesium stents from step e ) on from step d) folded, coated balloon catheter.
  13. Verfahren zur Herstellung eines Medizinproduktes gemäß einem der Ansprüche 7 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren folgende Schritte umfasst oder daraus besteht: a') Bereitstellung und Falten eines Ballonkatheters, b') Bereitstellung einer Zubereitung umfassend oder bestehend aus Dipyridamol und einem oder mehreren Lösungsmitteln, c') Beschichtung des gefalteten Ballonkatheters aus Schritt a') mit der einer wirksamen Menge der Zubereitung aus Schritt b'), d') Bereitstellung eines Magnesiums und e') Crimpen des Magnesiums aus Schritt e') auf den aus Schritt d') gefalteten, beschichteten Ballonkatheter. Process for the preparation of a medical product according to any of claims 7 to 9, characterized in that the method comprises the steps of or consists of: a ') providing and folding a balloon catheter, b') providing a preparation comprising or consisting of dipyridamole and one or more solvents, c ') coating of the folded balloon catheter from step a') with an effective amount of the composition resulting from step b ') d') providing a magnesium and e ') crimping the magnesium from step e') on the from step d ') folded, coated balloon catheter.
  14. Verfahren zur Verbesserung der Integrität eines implantierten Magnesium-Stents, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren folgende Schritte umfasst oder daraus besteht: a) Bereitstellung eines degradierbaren Magnesium-Stents gemäß einem der Ansprüche 1 bis 6 und b) Implantierung des Magnesium-Stents in einen menschlichen oder tierischen Körper. Method for improving the integrity of an implanted magnesium stents, characterized in that the method comprises the steps of or consists of: a) providing a degradable magnesium stents according to one of claims 1 to 6 and b) implanting the stent in a human magnesium or animal body.
  15. Verfahren zur Verbesserung der Integrität eines implantierten Magnesium-Stents, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren folgende Schritte umfasst oder daraus besteht: a) Bereitstellung eines Medizinproduktes gemäß einem der Ansprüche 7 bis 9 und b) Implantierung des degradierbaren Magnesium-Stents umfasst in dem Medizinprodukt aus Schritt a) in einen menschlichen oder tierischen Körper. Method for improving the integrity of an implanted magnesium stents, characterized in that the method comprises the steps of or consists of: a) providing a medical device according to any one of claims 7 to 9, and b) Implantation of the degradable magnesium stents included in the medical device from step a) in a human or animal body.
Description  translated from German
  • Technisches Gebiet: Technical Field:
  • [0001] [0001]
    Die vorliegende Erfindung betrifft einen degradierbaren Magnesium-Stent oder ein Medizinprodukt mit Beschichtung umfassend oder bestehend aus Dipyridamol, Verwendungen und Verfahren zur Verbesserung der Integrität von degradierbaren Magnesium-Stents sowie Verfahren zur Herstellung von erfindungsgemäßen degradierbaren Magnesium-Stents und erfindungsgemäßen Medizinprodukten. The present invention relates to a degradable magnesium stent or a medical device with coating comprising or consisting of dipyridamole, uses and methods to improve the integrity of degradable magnesium stents and method for producing degradable magnesium stents and medical devices according to the invention according to the invention.
  • Hintergrund der Erfindung: Background of the Invention:
  • [0002] [0002]
    Ballonangioplastie, dh Aufdehnung einer Gefäßverengung mit einem aufblasbaren Angioplastieballon(katheter) führt zum einen aufgrund eines elastischen Widerverschlusses des Gefäßes (sogenannter „recoil”) und/oder zum anderen aufgrund (ua verletzungsinitiierter) Restenosen zu einer hohen Rate revaskularisierender Eingriffe. Balloon, ie dilation of vasoconstriction with an inflatable angioplasty balloon (catheter) leads to a due to an elastic resisting closure of the vessel (so-called "recoil") and / or the other due (including injury-initiated) to a high restenosis rate revascularization procedures.
  • [0003] [0003]
    Um diese Nachteile zu umgehen, können einerseits Wirkstoffe systemisch verabreicht werden. To avoid these disadvantages, agents can be administered systemically one hand. Bei der systemischen Verwendung von Dipyridamol als Vasodilatator (koronare Anwendung) wurde das sogenannte „coronary steal”-Phänomen beobachtet. In systemic use of dipyridamole as a vasodilator (coronary application) the so-called "coronary steal" phenomenon was observed. „Coronary steal” bedeutet, dass Blut innerhalb der Koronarzirkulation aus einem Gebiet, das bereits eine verminderte Blutperfusion aufweist (ischämischer Bereich) zugunsten eines Gebietes, das normal perfundiert ist, umverteilt wird, dh dass eine weitere Benachteiligung des bereits vorgeschädigten Gefäßabschnitts gegenüber den nicht-stenotischen Gefäßabschnitten vorliegt. "Coronary steal" means that the blood in the coronary circulation from an area that is already reduced blood perfusion has (ischemic area) in an area which is perfused normal, redistributed, ie that a further disadvantage of the already pre-damaged vessel section in relation to the non stenotic vessel sections present.
  • [0004] [0004]
    Gemäß einer weiteren Alternative werden bei koronaren Gefäßangioplastien insbesondere Stents als Tragstrukturen verwendet, um die vorstehend genannten Nachteile zu umgehen. According to a further alternative, in particular stents are used as support structures, in order to avoid the aforementioned disadvantages in coronary Gefäßangioplastien.
  • [0005] [0005]
    Stents im Allgemeinen sind endovaskuläre Prothesen bzw. Implantate, die beispielsweise zur Behandlung von Stenosen verwendet werden. Stents in general are endovascular prostheses or implants that are used for example for the treatment of stenoses. Stents sind außerdem bekannt für die Behandlung von Aneurysmen. Stents are also known for the treatment of aneurysms.
  • [0006] [0006]
    Stents weisen grundsätzlich eine Tragstruktur auf, die geeignet ist, die Wand eines Gefäßes in geeigneter Weise abzustützen, um so das Gefäß zu weiten bzw. ein Aneurysma zu überbrücken. Stents generally have a support structure that is suitable for supporting the wall of a vessel in a suitable manner, so as to bridge the vessel to dilate or an aneurysm. Stents werden dazu in einem komprimierten Zustand in das Gefäß eingeführt und dann an dem zu behandelnden Ort aufgeweitet und gegen die Gefäßwand gedrückt. Purpose, stents are inserted in a compressed state in the vessel and then expanded at the site to be treated and pressed against the vessel wall. Dieses Aufweiten kann beispielsweise mit Hilfe eines Ballonkatheters erfolgen. This expansion may be effected for example with the aid of a balloon catheter. Alternativ sind auch selbstexpandierende Stents bekannt. Alternatively, self-expanding stents are known. Diese sind beispielsweise aus einem superelastischem Metall, wie Nitinol, aufgebaut. These are, for instance comprised of a superelastic metal such as nitinol.
  • [0007] [0007]
    Stents werden derzeit in zwei Grundtypen eingeteilt, die dauerhaften Stents und die degradierbaren Stents. Stents are currently divided into two basic types, permanent stents and the degradable stents. Dauerhafte Stents sind so ausgestaltet, dass sie im Gefäß für einen unbestimmten Zeitraum verbleiben können. Permanent stents are designed so that they can remain in the vessel for an indefinite period. Degradierbare Stents hingegen werden über einen vorbestimmten Zeitraum hinweg in einem Gefäß abgebaut. Degradable stents, however, be reduced over a predetermined period of time in a vessel. Vorzugsweise werden degradierbare Stents erst abgebaut, wenn das traumatisierte Gewebe des Gefäßes verheilt ist und somit der Stent nicht weiter im Gefäßlumen verbleiben muss. Preferably, degradable stents are degraded only when the traumatized tissue of the vessel has healed and the stent no longer needs to remain in the vascular lumen.
  • [0008] [0008]
    Als degradierbare Stentmaterialien sind beispielsweise degradierbare Metalllegierungen, Polymere oder Verbundwerkstoffe, die eine ausreichende strukturelle Tragfähigkeit aufweisen, um das Gefäßlumen über einen vorbestimmten Zeitraum stützen zu können, bekannt. As a degradable stent materials include degradable metal alloys, polymers or composites, which have sufficient structural support in order to support the vessel lumen over a predetermined period of time can known.
  • [0009] [0009]
    Stents verursachen im Allgemeinen allerdings selbst einen mechanischen Reiz auf die Gefäßwände, sodass sich zum einen beispielsweise Restenosen durch Neointimaformation bilden (permanente Stents, Fremdkörperwirkung). Stents generally cause even though a mechanical stimulus on the vessel walls, so that on the one hand, for example restenosis by neointima formation form (permanent stents, foreign body effect). Um dies zu vermeiden können Stents mit langwirksamen, antiproliferativ wirkenden Wirkstoffen zur Unterdrückung der Neointimaformation beschichtet werden. Order to avoid this stents are coated with long-acting, antiproliferativ agents for suppression of neointima formation. Allerdings konnte man bei einer solchen Medikation eine Häufung spätthrombotischer Ereignisse beobachten. However, one could observe at such an accumulation medication spätthrombotischer events.
  • [0010] [0010]
    Zudem ist bei degradierbaren Magnesium-Stents in Tierversuchen innerhalb der ersten zwei Wochen nach Implantation ein signifikanter Durchmesserverlust des Stents und damit eine Minderdurchblutung beobachtet worden. In addition, a significant loss of the stent diameter and thus a reduced blood flow has been observed in degradable magnesium stents in animal tests within the first two weeks after implantation. Es wird angenommen, dass dieser Lu menverlust daher resultiert, dass der degradierbare Magnesium-Stent beim Abbau im Gefäß Mg 2+ und OH Ionen freisetzt. It is believed that this Lu menverlust therefore a result, the degradable magnesium stent in reducing the vascular Mg 2+ and OH - ions releases. Diese Besonderheit, die beim Magnesium-Abbau in Gefäßen beobachtet wurde, kann unter dem Stichwort „Alkalose” zusammengefasst werden. This feature, which was observed in magnesium reduction in vessels, can be summarized under the heading "alkalosis". Hierdurch kommt es zu einem Anstieg des pH-Wertes und damit zu einer Ionenwanderung. This leads to an increase of the pH and thus a migration of ions. Aufgrund des Ungleichgewichts der Ladungsverteilung in den Zellen wird angenommen, dass der Muskeltonus und damit der Radialdruck auf den Magnesium-Stent erhöht wird, weshalb es dann zu einem vorzeitigen Verlust der Stentintegrität (signifikater Durchmesserverlust) kommt. Due to the imbalance of the charge distribution in the cells is assumed that the muscle tone, and thus the radial pressure is increased to the magnesium stent, which is why it then comes to a premature loss of integrity of the stent (under baseline diameter loss).
  • [0011] [0011]
    Außer bei Magnesium-basierten Stents sind Vasokonstriktionen auch bei wirkstofffreisetzenden Stents beobachtet wurden. Except for magnesium-based stents are vasoconstriction were also observed in drug-eluting stents.
    • Togni M., Windecker St., Cocchia R., Wenaweser P., Cook St., Billinger M., Meier B., Hess O.: Sirolimus-Elutiong Stent Associatet With Paradoxic Coronary Vasoconstriction; M. Togni, Windecker St., Cocchia R., P. Wenaweser, Cook St., Billinger M., Meier B., Hess O .: sirolimus-stent Elutiong Associatet With Coronary vasoconstriction Paradoxic; J. Am. J. Am. College Cardiology; College Cardiology; Vol. 46; Vol. 46; 2; 2; 2005 . Of 2005.
  • [0012] [0012]
    Damit die Aufweitung der Gefäße durch Implantate von Magnesium-Stents, sogenanntes Stenting, (langfristig) erfolgreich ist, ist es Aufgabe der vorliegenden Erfindung einen Magnesium-Stent bereitzustellen, der so gewählt sein sollte, dass Thus, the widening of the blood vessels by implants of magnesium stents, called stenting (long term) is successful, it is an object of the present invention to provide a magnesium stent should be chosen so that
    • – der implantierte Magnesium-Stent seine Integrität nicht verliert, bevor die Funktion des Stents nicht mehr physiologisch sinnvoll ist, dh bis das traumatisierte Gefäßgewebe (im wesentlichen) verheilt ist, - The implanted magnesium stent loses its integrity not before the function of the stent is not physiologically meaningful, ie to the traumatized vascular tissue has healed (essentially)
    • – erneute Gefäßverengungen (Restenosen) im Bereich des eingesetzten Stents reduziert werden und/oder - Further vasoconstriction (restenosis) are reduced in the area of the stent used and / or
    • – die Rate an Spätkomplikationen, insbesondere Spätthrombosen, reduziert wird. - The rate of late complications, especially late thrombosis is reduced.
  • Zusammenfassung der Erfindung: Summary of the Invention:
  • [0013] [0013]
    Die vorliegende Aufgabe wird durch die Gegenstände der unabhängigen Ansprüche gelöst. This object is achieved by the subjects of the independent claims.
  • [0014] [0014]
    Demnach betrifft die Erfindung einen degradierbaren Magnesium-Stent mit einer vollständigen oder teilweisen Beschichtung umfassend oder bestehend aus Dipyridamol. Accordingly, the invention relates to a degradable magnesium stent with a complete or partial coating comprising or consisting of dipyridamole.
  • [0015] [0015]
    Des weiteren betrifft die Erfindung ein Medizinprodukt umfassend einen i) Ballonkatheter und ii) einen darauf gecrimpten degradierbaren Magnesium-Stent, dadurch gekennzeichnet, dass The invention further relates to a medical device comprising a i) balloon catheter and ii) a crimped on degradable magnesium stent, characterized in that
    • i) der Ballonkatheter ganz oder teilweise mit einer Beschichtung umfassend oder bestehend aus Dipyridamol beschichtet ist und i) the balloon catheter coated entirely or partially with a coating comprising or consisting of dipyridamole and
    • ii) der Magnesium-Stent auf Oberfläche des Ballonkatheters, die mit dem Dipyridamol beschichtet ist, gecrimpt ist. ii) is of the magnesium on the surface of the balloon catheter stent, which is coated with the dipyridamole crimped.
  • [0016] [0016]
    Ebenso betrifft die Erfindung eine Verwendung von Dipyridamol als Beschichtung auf einem degradierbaren Magnesium-Stent und/oder als Beschichtung eines Ballons zum Transport eines degradierbaren Magnesium-Stents zur Verbesserung der Integrität des degradierbaren Magnesium-Stents im implantierten Zustand. The invention also relates to a use of dipyridamole as a coating on a magnesium-degradable stent and / or as a coating of a balloon for transporting a degradable magnesium stents to improve the integrity of the degradable magnesium stent in the implanted state.
  • [0017] [0017]
    Die Erfindung betrifft auch ein Verfahren zur Herstellung eines erfindungsgemäßen Magnesium-Stents, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren folgende Schritte umfasst oder daraus besteht: The invention also relates to a method for producing a magnesium-stents according to the invention, characterized in that the method comprises the steps of or consists of:
    • a) Bereitstellung eines Magnesium-Stent Grundkörpers, a) providing a magnesium stent main body,
    • b) Bereitstellung einer Zubereitung umfassend oder bestehend aus Dipyridamol und einem oder mehreren Lösungsmitteln und b) providing a composition comprising or consisting of dipyridamole and one or more solvents, and
    • c) Beschichtung des Magnesium-Stents Grundkörpers aus Schritt a) mit der einer wirksamen Menge der Zubereitung aus Schritt b). c) coating of magnesium stent main body of step a) with an effective amount of the composition of step b).
  • [0018] [0018]
    Des Weiteren betrifft die Erfindung ein Verfahren zur Herstellung eines erfindungsgemäßen Medizinproduktes, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren folgende Schritte umfasst oder daraus besteht: Furthermore, the invention relates to a process for the preparation of a medical product according to the invention, characterized in that the method comprises the steps of or consists of:
    • a) Bereitstellung eines Ballonkatheters, a) providing a balloon catheter,
    • b) Bereitstellung einer Zubereitung umfassend oder bestehend aus Dipyridamol und einem oder mehreren Lösungsmitteln, b) providing a composition comprising or consisting of dipyridamole and one or more solvents,
    • c) Beschichtung des Ballonkatheters aus Schritt a) mit der einer wirksamen Menge der Zubereitung aus Schritt b), c) coating of the balloon catheter from step a) with an effective amount of the composition resulting from step b),
    • d) Faltung des in Schritt c) beschichteten Ballonkatheters, d) folding the coated, in step c) the balloon catheter,
    • e) Bereitstellung eines Magnesium-Stents und e) providing a magnesium stents and
    • f) Crimpen des Magnesium-Stents aus Schritt e) auf den aus Schritt d) gefalteten, beschichteten Ballonkatheter. f) crimping the magnesium stents from step e) to from step d) folded, coated balloon catheter.
  • [0019] [0019]
    Ein alternatives Verfahren zur Herstellung eines erfindungsgemäßen Medizinproduktes ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren folgende Schritte umfasst oder daraus besteht: An alternative method for the preparation of a medical product according to the invention is characterized in that the method comprises the steps of or consists of:
    • a') Bereitstellung und Falten eines Ballonkatheters, a ') providing and folding a balloon catheter,
    • b') Bereitstellung einer Zubereitung umfassend oder bestehend aus Dipyridamol und einem oder mehreren Lösungsmitteln, b ') providing a preparation comprising or consisting of dipyridamole and one or more solvents,
    • c') Beschichtung des gefalteten Ballonkatheters aus Schritt d') mit der einer wirksamen Menge der Zubereitung aus Schritt c'), c ') coating of the folded balloon catheter of step d') with an effective amount of the preparation from step c '),
    • d') Bereitstellung eines Magnesium-Stents und d ') providing a magnesium stents and
    • e') Crimpen des Magnesium-Stents aus Schritt e) auf den aus Schritt d) gefalteten, beschichteten Ballonkatheter. e ') crimping the magnesium stents from step e) to from step d) folded, coated balloon catheter.
  • [0020] [0020]
    Ein weiteres Verfahren zur Verbesserung der Integrität eines implantierten Magnesium-Stents ist dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren folgende Schritte umfasst oder daraus besteht: Another method for improving the integrity of an implanted magnesium stents is characterized in that the method comprises the steps of or consists of:
    • a) Bereitstellung eines erfindungsgemäßen degradierbaren Magnesium-Stents und a) providing a degradable magnesium stents according to the invention and
    • b) Implantierung des Magnesium-Stents in einen menschlichen oder tierischen Körper. b) implanting the magnesium stent into a human or animal body.
  • [0021] [0021]
    Ein alternatives Verfahren zur Verbesserung der Integrität eines implantierten Magnesium-Stents ist dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren folgende Schritte umfasst oder daraus besteht: An alternative method for improving the integrity of an implanted magnesium stents is characterized in that the method comprises the steps of or consists of:
    • a) Bereitstellung eines erfindungsgemäßen Medizinproduktes und a) providing a medical device according to the invention and
    • b) Implantierung des degradierbaren Magnesium-Stents umfasst in dem Medzinprodukt aus Schritt a) einen menschlichen oder tierischen Körper. b) implanting the degradable magnesium stent comprises a human or animal body in the Medzinprodukt from step a).
  • [0022] [0022]
    Bevorzugte Ausgestaltungen der erfindungsgemäßen Gegenstände werden in den abhängigen Ansprüchen sowie der nachfolgenden detaillierten Beschreibung dargestellt und sind, sofern sinnvoll, untereinander kombinierbar. Preferred embodiments of the present articles are presented in the dependent claims and the following detailed description and, if appropriate, be combined.
  • Detaillierte Beschreibung der Erfindung: Detailed Description of the Invention:
  • [0023] [0023]
    Die vorliegende Erfindung beruht auf der überraschenden Erkenntnis, dass ein erfindungsgemäßer degradierbarer Magnesium-Stent bzw. ein mit einem erfindungsgemäßen Medizinprodukt implantierbarer (erfindungsgemäßer) degradierbarer Magnesium-Stent eine verbesserte Integrität im implantierten Zustand, dh in der physiologisch relevanten Zeit bis zur Verheilung des traumatisierten Gefäßgewebes keinen signifikanten Durchmesserverlust nach Implantation, bei gleichzeitig reduzierter Spätthromboserate aufweist und damit das Risiko der erneuten Gefäßverengung ebenfalls reduziert ist. The present invention is based on the surprising discovery that an inventive degradable magnesium stent or a degradable with an inventive medical device implantable (inventive) magnesium stent improved integrity in the implanted state, ie in the physiologically relevant time to healing of the traumatized vascular tissue no significant diameter loss after implantation, which along with a reduced late thrombosis rate and thus the risk of renewed vascular constriction is also reduced.
  • [0024] [0024]
    Es wird angenommen, dass Dipyridamol aufgrund seiner vasodilatierenden, bzw. antivasokonstriktiven Eigenschaften (siehe Himmelfarb et. al., „Dipyridamole inhibits PDGF- and bFGF-induced vascular smooth muscle cell proliferation", Kidney International, Vol. 52 (1997), pp. 1671–1677 ) den Gefäßspasmen im Bereich der implantierten degradierbaren Magnesium-Stents entgegenwirkt und somit die Verbesserung der Integrität des degradierbaren Magnesium-Stents bewirkt. Da Dipyridamol räumlich begrenzt auf dem Magnesium-Stent bzw. auf dem Angioplastieballon des Medizinprodukts appliziert wird, wurde überraschenderweise kein „coronary steal” Phänomen beobachtet. It is believed that due to its vasodilating dipyridamole, or antivasokonstriktiven properties (see sky color et. Al., "Dipyridamole Inhibits PDGF and bFGF-induced vascular smooth muscle cell proliferation", Kidney International, Vol. 52 (1997), pp. 1671-1677) counteracts the vasospasm in the region of the implanted degradable magnesium stents and thus causes the improvement of the integrity of the degradable magnesium stents. Since dipyridamole is administered spatially limited to the magnesium stent or on the angioplasty balloon of the medical device, surprisingly, was not "coronary steal" phenomenon observed.
  • [0025] [0025]
    Es wird weiter angenommen, dass Dipyridamol aufgrund seiner ebenfalls thrombozytenaggregationshemmenden und antiproliferativen Eigenschaften (siehe Himmelfarb et. al., ibid. ) auf glatte Muskelzellen die Reduzierung der Spätthromboserate und die positive Wirkung auf das Remodelling der Gefäßwand nach Angioplastie bewirkt. It is further believed that dipyridamole because of its likewise platelet aggregation inhibitory and anti-proliferative properties (see sky color et. Al. Ibid.) Effects on smooth muscle cells, the reduction of the late thrombosis rate and the positive effect on remodeling of the vascular wall after angioplasty. In Bezug auf Remodelling liegt der Unterschied zum Einsatz von Wirkstoffen, die den antiproliferativen Effekt überbetonen, darin, dass die Gefäßschädigung während und nach der Revaskularisierung minimiert wird, vor allem durch Schonung des Endothels. In terms of remodeling is the difference to the use of drugs that overemphasize the antiproliferative effect is that the vascular damage is minimized during and after revascularization, especially through protection of the endothelium.
  • [0026] [0026]
    Mit anderen Worten besteht der Vorteil einer Revaskularisierung mit einem erfindungsgemäß mit Dipyridamol-beschichteten degradierbaren Magnesium-Stent bzw. Medizinprodukt in der nicht-zellschädigenden Vasodilatation, durch Ausschaltung vasokonstriktorischer Signalkaskaden (Konterung von Gefäßspasmen), in Kombination mit Hemmung der Thrombozytenaggregation und begleitet von einer hemmenden Wirkung auf die Neointimaformation ohne Schädigung des Endothels. In other words, the benefit of revascularization with an inventively with dipyridamole-coated degradable magnesium stent or medical device in the non-cell-damaging vasodilation, vasoconstrictor, by eliminating signal cascade (lock nut of vasospasm), in combination with inhibition of platelet aggregation and accompanied by an inhibitory effect on neointima formation without damage to the endothelium.
  • [0027] [0027]
    Gefäße, die für solche Stent-Implantationen geeignet sind, sind menschliche oder tierische Blutgefäße, insbesondere Arterien und Venen, hiervon sind insbesondere Arterien bevorzugt, weiter bevorzugt sind insbesondere Stent-Implantationen in Koronararterien. Vessels that are suitable for such stent implantations, are human or animal blood vessels, in particular arteries and veins, arteries thereof are particularly preferred, more particularly preferred stent implantation in the coronary arteries.
  • [0028] [0028]
    Im Sinne dieser Erfindung meint „Gefäßlumen” den Hohlraum eines geeigneten Blutgefäßes. For the purposes of this invention, "vascular lumen" the cavity of a suitable blood vessel.
  • [0029] [0029]
    Im Sinne dieser Erfindung bedeutet „Elution” oder „Eluierung”, dass Dipyridamol aus der Stentbeschichtung (Trägermatrix) freigesetzt wird. For the purposes of this invention, "elution" or "elution" means that dipyridamole of the stent coating (support matrix) is released. In einer bevorzugten Ausführungsform entspricht die Elutionszeit von Dipyridamol aus der Trägermatrix [T e (D)] der Degrationszeit des erfindungsgemäßen Magnesium-Stents [T d (S)]. In a preferred embodiment, the elution of dipyridamole from the carrier matrix [T e (D)] corresponds to the Degrationszeit of magnesium stents invention [T d (S)]. Eine dementsprechende Ausgestaltung kann dadurch realisiert werden, dass der erfindungsgemäße Magnesium-Stent teilweise mit der Polymermatrix beschichtet ist. A corresponding configuration can be realized that the inventive magnesium stent is partially coated with the polymer matrix. Bevorzugt eluiert Dipyridamol über einen Zeitraum von vier Monaten, weiter bevorzugt über einen Zeitraum von mindestens drei bis acht Wochen beginnend mit der Stent-Implatation. Preferably dipyridamole eluted over a period of four months, more preferably for a period of at least three to eight weeks, beginning with the stent Implantation.
  • [0030] [0030]
    Im Sinne der vorliegenden Erfindung bedeutet der Begriff „degradierbarer Magnesium-Stent”, dass der Grundkörper des Magnesium-Stents in physiologischer Umgebung, insbesondere im Gefäßsystem eines menschlichen oder tierischen Körpers degradiert, dh so abgebaut wird, dass der Stent seine Integrität verliert. For the purposes of the present invention, the term "degradable magnesium stent" means that the base body of the magnesium stent degrades in a physiological environment, in particular in the vascular system of a human or animal body, that is so reduced that the stent loses its integrity. Erfindungsgemäß degradiert der Magnesium-Stent erst dann, wenn die Funktion des Stents nicht mehr physiologisch sinnvoll, bzw. notwendig ist, dh wenn das traumatisierte Gewebe des Gefäßes verheilt ist und der Stent nicht länger im Gefäßlumen verbleiben muss. According to the invention degrades the magnesium stent only when the function of the stent no longer physiologically useful or necessary, ie when the traumatized tissue of the vessel has healed and the stent no longer needs to remain in the vascular lumen.
  • [0031] [0031]
    Gemäß der vorliegenden Erfindung umfasst oder besteht der degradierbare Magnesium-Stent bzw. Magnesium-Stentgrundkörper aus einer biokorrodierbaren Legierung. According to the present invention comprises or consists of degradable magnesium or magnesium stent stent main body of a biocorrodible alloy. Unter Legierung wird vorliegend ein metallisches Gefüge verstanden, dessen Hauptkomponenten Magnesium, Eisen, Zink oder Wolfram sind. Under the present alloy is a metallic structure whose main components are magnesium, iron, zinc or tungsten. Hauptkomponente ist die Legierungskomponente, deren Gewichtsanteil an der Legierung am höchsten ist. Main component is the alloy component whose proportion by weight of the alloy is highest. Ein Anteil der Hauptkomponente beträgt vorzugsweise mehr als 50 Gew.%, weiter bevorzugt mehr als 70 Gew.%. A proportion of the main component is preferably more than 50 wt.%, More preferably more than 70 wt.%. Bevorzugt ist eine Magnesium-Legierung, wobei Magnesium die Hauptkomponente darstellt. Preferred is a magnesium alloy, wherein magnesium is the main component.
  • [0032] [0032]
    Die Legierung umfassend Magnesium sowie Eisen, Zink und/oder Wolfram ist so in ihrer Zusammensetzung zu wählen, dass sie biokorrodierbar ist. The alloy containing magnesium, iron, zinc and / or tungsten is to be selected in their composition, that is biocorrodible. Als biokorrodierbar im Sinn der vorliegenden Erfindung werden Legierungen bezeichnet, bei denen in physiologischer Umgebung ein Abbau stattfindet, der letztendlich dazu führt, dass der gesamte Stent oder der aus dem Werkstoff gebildete Teil des Stents seine mechanische Integrität verliert. Biocorrodible in the sense of the present invention refers to alloys in which in a physiological environment degradation occurs, which ultimately results in the entire stent or made of the material portion of the stent loses its mechanical integrity.
  • [0033] [0033]
    Eine erfindungsgemäß bevorzugte Magnesiumlegierung enthält vorzugsweise Yttrium und weitere Seltenerdmetalle, da sich eine derartige Legierung aufgrund ihrer physikochemischen Eigenschaften und ihrer hohen Biokompatibilität, insbesondere auch ihrer Abbauprodukte, auszeichnet. An inventively preferred magnesium alloy preferably contains yttrium and other rare earth metals because such an alloy is characterized by its physicochemical properties and high biocompatibility, in particular, its degradation products.
  • [0034] [0034]
    Besonders bevorzugt werden Magnesiumlegierungen der WE-Reihe, insbesondere WE43 sowie Magnesiumlegierungen der Zusammensetzung Seltenerdmetalle 5,5–9,9 Gew.%, davon Yttrium 0,9–5,5 Gew.% und Rest < 1 Gew.%, wobei der Rest Zirkonium und/oder Silizium enthalten kann und wobei Magnesium den auf 100 Gew.% fehlenden Anteil an der Legierung einnimmt, eingesetzt. Magnesium alloys of the WE series, in particular, WE43, and magnesium alloys of rare earth composition from 5.5 to 9.9% and the remainder <1 are particularly preferred wt.%, Of which 0.9 to 5.5 percent yttrium. Wt.%, With the remainder may contain zirconium and / or silicon and magnesium with up to 100 wt.% missing portion of the alloy up used. Diese Magnesiumlegierungen bestätigten bereits experimentell und in ersten klinischen Versuchen ihre besondere Eignung, dh sie zeigen eine hohe Biokompatibilität, günstige Verarbeitungseigenschaften, gute mechanische Kennwerte und ein für die Einsatzzwecke adäquates Korrosionsverhalten. These magnesium alloys have already confirmed experimentally and in initial clinical trials to be particularly suitable, ie they exhibit a high biocompatibility, favorable processing properties, good mechanical characteristics, and adequate for the intended purposes corrosion behavior. Unter der Sammelbezeichnung „Seltenerdmetalle” werden vorliegend Scandium (21), Yttrium (39), Lanthan (57) und die 14 an Lanthan (57) folgenden Elemente, nämlich Cer (58), Neodym (60), Promethium (61), Samarium (62), Europium (63), Gadolinium (64), Therbium (65), Dysprosium (66), Holmium (67), Erbium (68), Thulium (69), Ytterbium (70) und Glutecium (71), verstanden. The collective term "rare earth metals" herein scandium (21), yttrium (39), lanthanum (57) and the 14 of lanthanum (57) the following elements, namely cerium (58), neodymium (60), promethium (61), samarium (62) Europium (63), gadolinium (64), Therbium (65), dysprosium (66), holmium (67), erbium (68), thulium (69), ytterbium (70) and Glutecium (71), understood ,
  • [0035] [0035]
    Im Sinne der vorliegenden Erfindung können als erfindungsgemäß degradierbarer Magnesium-Stent alle üblichen Stentgeometrien verwendet werden. For the purposes of the present invention can be used as the invention of degradable magnesium stent all the usual stent geometries. Insbesondere bevorzugt sind Stentgeometrien, die in Particular preference is given stent geometries in US 6,896,695 US 6,896,695 , . US 2006/241742 US 2006/241742 , . US 5,968,083 US 5,968,083 (Tenax) (Tenax) EP 1 430 854 EP 1430854 (Helix-Design), (Helix Design) US 6,197,047 US 6,197,047 und and EP 0 884 985 EP 0884985 beschrieben werden. will be described.
  • [0036] [0036]
    Die vollständige oder teilweise Beschichtung umfassend oder bestehend aus Dipyridamol eines erfindungsgemäßen degradierbaren Magnesium-Stents ist üblicherweise als durchgehende Beschichtung oder als punktuelle Beladung an diskreten Stellen ausgestaltet. The total or partial coating comprising or consisting of dipyridamole a degradable magnesium stents according to the invention is usually designed as a continuous coating or as selective loading at discrete locations. Bevorzugt wird die abluminale Oberfläche, dh beim typischerweise zylinderförmigen Stent, die äußere Zylinderfläche, also die dem Gewebe und nicht dem Gefäßlumen zugewandte Fläche, beschichtet. Preferably, the abluminal surface is the typically cylindrical stent ie, the outer cylindrical surface, that is, the tissue and not to the vessel lumen facing surface coated. Die abluminale Dipyridamol-Beschichtung hat zum einen den Vorteil, dass Dipyridamol direkt an den Zielort des Gewebes abgegeben werden kann und keine bzw. nicht relevante systemische Nebenwirkung entfaltet. The abluminal coating dipyridamole firstly has the advantage that dipyridamole may be delivered directly to the destination of the tissue and developed no or insignificant systemic side effect. Zum anderen weist eine dementsprechende bevorzugte Dipyridamol-Beschichtung gegenüber einer Beschichtung zusätzlich auf der luminalen Seite ein vermindertes Risiko einer Thromboembolie auf, da bei gleichzeitiger wirkstoffhaltiger Beschichtung sowohl auf der luminalen als auch auf der abluminalen Seite von Stents beobachtet wurde, dass die Endothelialisierung eines in dieser Weise beschichteten Stents (Bewachsung des Stents mit Gefäßzellen) verlangsamt bis verhindert wird und damit das Thromboembolie-Risiko erhöht wird. On the other has a corresponding preferred dipyridamole coating to a coating in addition to the luminal side of a reduced risk of thromboembolism, as was observed at the same time containing the active compound coating on both the luminal and on the abluminal side of the stent that the endothelialization of a in this way eluting stents (vegetation as the stent with vascular cells) slowed to prevent and thus the risk of thromboembolism is increased. Die Dipyridamolmenge (TDL) beträgt für einen 10 mm langen Magnesium-Stent 1–10 mg wobei 2–3 mg bevorzugt sind. The Dipyridamolmenge (TSP) is a 10 mm long magnesium stent 1-10 mg with 2-3 mg are preferred.
  • [0037] [0037]
    In einer weiteren bevorzugten Ausgestaltung werden die mechanisch am stärksten belasteten Stellen beschichtet. In a further preferred embodiment, the mechanically most stressed areas to be coated. Mechanisch belastete Bereiche werden bei der Dilatation besonders stark verformt. Mechanical stress areas are particularly severely deformed during dilation. Das ist vor allem an Bögen und weniger bei Längsverbindern der Fall. This is mainly due to arcs and less in the longitudinal connectors of the case. Alternativ kann erfindungsgemäß die Dipyridamol-Beschichtung in Kavitäten und Löchern eines in einer entsprechenden Art ausgestalteten Stentgrundkörpers eingefüllt werden oder es können Dipyridamol-Depots an dem Magnesium-Stentgrundkörper angebracht werden. Alternatively, according to the invention, the dipyridamole-coating are introduced into cavities and holes of a designed in a corresponding way stent main body or it can dipyridamole depots are attached to the magnesium stent main body.
  • [0038] [0038]
    Sofern Dipyridamol als Reinstoff auf den Magnesium-Stentgrundkörper aufgebracht wird, wird zunächst eine Zubereitung in einem geeigneten Lösungsmittel, ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Methanol, Ethanol, Chloroform oder Dimethylsulfoxid (DMSO) hergestellt und anschließend wird der Magnesium-Stentgrundkörper mit dieser Zubereitung beschichtet. Provided that dipyridamole is applied as a pure substance on the magnesium stent main body, a preparation in a suitable solvent selected from the group consisting of methanol, ethanol, chloroform or dimethyl sulfoxide (DMSO) is first prepared and then the magnesium stent parent substance is coated with this formulation. Die Beschichtung kann gemäß üblicher Verfahren bewerkstelligt werden. The coating can be accomplished according to conventional methods. Bevorzugt wird die Zubereitung mittels Sprühbeschichtung, mittels Ein- bzw. Mehrstoffdüsen, Rotationszerstäubung und Druckdüsen, Tauchverfahren („Dip-Coating”), mittels Pinsel, Drucken etc. aufgetragen. Preference is given to the preparation by spray coating, using single or multi-fluid nozzles, rotary atomization and pressure nozzles, immersion ("dip-coating"), applied by brush, printing and others. Gegebenenfalls kann einem oder mehreren Beschichtungsschritten ein üblicher Trocknungsschritt oder andere übliche physikalische oder chemische Nachbearbeitungsschritte, z. B. Vakuum- oder Plasmabehandlungen, folgen, bevor der beschichtete Angioplastieballon weiter behandelt wird. Optionally, one or more coating steps to follow, a conventional drying step, or other conventional physical or chemical finishing steps, for. Example, vacuum or plasma treatment, before the coated angioplasty balloon is further treated.
  • [0039] [0039]
    Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausgestaltung umfasst die Beschichtung des erfindungsgemäßen Magnesium-Stents zusätzlich ein oder mehrere Polymere, ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus: According to a further preferred embodiment, the coating of magnesium stents invention additionally comprises one or more polymers selected from the group consisting of:
    • a) schnell resorbierbaren und degradierbaren Materialien: Fette; a) rapidly absorbable and degradable materials: fats; Lipide, bevorzugt Cholesterin, Cholesterinesther; Lipids, preferably cholesterol, cholesterol Esther; Saccharide, bevorzugt Alginat, Chitosan, Levan, Hyaluronsäure, Heparin, Dextran, Nitrocellulose bzw. Derivate der Cellulose, Chondroitinsulfat und Carragenan; Saccharides, preferably alginate, chitosan, levan, hyaluronic acid, heparin, dextran, nitrocellulose or cellulose derivatives, chondroitin sulphate and carrageenan; Fibrin; Fibrin; Albumin; Albumin; und/oder Polypeptide und deren Derivaten, and / or polypeptides and their derivatives,
    • b) langsam resorbierbaren und degradierbaren Polymeren: Polydioxanon; b) slowly absorbable and degradable polymers: polydioxanone; Polyglycolid; Polyglycolide; Polylactide, bevorzugt Poly-L-Lactid, Poly D,L Lactid, und Copolymere sowie Blends wie Poly(L-Lactid-co-glycolid), Poly(D,L-lactid-co-glycolid), Poly(L-Lactid-co-D,L-Lactid), Poly(L-Lactid-co-trimethylen carbonat)], Poly-E-caprolacton; Polylactides, preferably poly-L-lactide, poly D, L lactide, and copolymers and blends such as poly (L-lactide-co-glycolide), poly (D, L-lactide-co-glycolide), poly (L-lactide co-D, L-lactide), poly (L-lactide-co-trimethylene carbonate)], poly-E-caprolactone; Di- und Triblockcopolymere der vorstehend genannten Polylactide mit Polyethylenglycol, Polyhydroxyvalerat, Ethylvinylacetat, Polyethylenoxid, Polyphosphorylcholin und Polyhydroxybuttersaure (ataktisch, isotaktisch, syndiotaktisch sowie deren Blends); Di- and triblock copolymers of the above polylactides with polyethylene glycol, polyhydroxyvalerate, ethyl vinyl acetate, polyethylene oxide, Polyphosphorylcholin and Polyhydroxybuttersaure (atactic, isotactic, syndiotactic and blends thereof); und/oder Polyorthoesther, and / or Polyorthoesther,
    • c) nicht resorbierbaren und dauerhaften Polymeren: Polypropylen; c) non-absorbable and permanent polymers: polypropylene; Polyethylen; Polyethylene; Polyvinylchlorid; Polyvinyl chloride; Polyacrylate, bevorzugt Polyetyl- und Polymethylacrylate, Polymethylmetacrylat, Polymethyl-co-ethyl-acrylat und EthylenlEthylacrylat; Polyacrylates, preferably Polyetyl- and polymethacrylates, polymethyl methacrylate, polymethyl-co-ethyl acrylate and EthylenlEthylacrylat; Polytetrafluorethylen, bevorzugt Ethylen/Chlortrifluorethylen-Copolymere und Ethylen/Tretrafluorethylen-Copolymere; Polytetrafluoroethylene, preferably ethylene / chlorotrifluoroethylene copolymers and ethylene / Tretrafluorethylen copolymers; Polyamide, bevorzugt Polyamidimid, Polyamid 11 (PA-11), Polyamid 12 (PA-12), Polyamid 46 (PA-46) und Polyamid (PA-66), wobei sich die Polyamide in Shore-Härten, E-Modul und weiteren mechanischen Kennzahlen unterscheiden; Polyamides, preferably polyamide-imide, polyamide 11 (PA 11), polyamide 12 (PA 12), polyamide 46 (PA-46) and polyamide (PA-66), wherein the polyamides in Shore hardness, modulus of elasticity and other different mechanical figures; Polyetherimid; Polyetherimide; Polyethersulfon und Blends hiervon; Polyether sulfone and blends thereof; Polyphenylsulfone und Blends hiervon; Polyphenylsulfones and blends thereof; Poly(iso)butylen; Poly (iso) butylene; Polyether-etherketon (PEEK) und Blends hiervon, bevorzugt mit Polyethersulfon (PES); Polyether ether ketone (PEEK), and blends thereof, preferably with polyethersulphone (PES); Polyvinylchlorid; Polyvinyl chloride; Polyvinylfluorid; Polyvinyl fluoride; Polyvinylalkohol; Polyvinyl alcohol; Polyvinylacetat; Polyvinyl acetate; Polyurethan; Polyurethane; Polybuthylenterephthalat; Polybuthylenterephthalat; Silikone; Silicones; Polyphosphazen; Polyphosphazene; Polymerschäume, bevorzugt aus Carbonaten und Styrolen; Polymer foams, preferably made of carbonates, and styrenes; Copolymere oder Blends der vorstehend genannten Polymerklassen und/oder Polymere aus der Klasse der Thermoplaste und Elastomere. Copolymers or blends of the above-mentioned classes of polymers and / or polymers from the class of thermoplastics and elastomers.
  • [0040] [0040]
    Vorteilhaft an der Polymerbeschichtung des erfindungsgemäßen Magnesium-Stents ist, dass durch die Auswahl der Polymere die Resorptions- bzw. Degradationsgeschwindigkeit der Beschichtung gesteuert werden kann. An advantage of the polymer coating of magnesium stents according to the invention that the resorption or degradation rate of the coating can be controlled by the choice of polymers.
  • [0041] [0041]
    Sofern alternativ Dipyridamol als Reinsubstanz auf dem erfindungsgemäßen Magnesium-Stent vorliegt, so weist der erfindungsgemäße Magnesium-Stent vorzugsweise zusätzlich einen Topcoat umfassend oder bestehend aus ein oder mehreren Poly-para-Xylylenen (Parylenen) auf. If there is an alternative dipyridamole as a pure substance on the magnesium stent of the present invention, the present invention as magnesium stent preferably additionally a topcoat comprising or consisting of one or more poly-para-xylylenes (parylene) on. In einer besonders bevorzugten Ausgestaltung werden das oder die Pa rylene des Topcoats ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Parylene N, Parylene C und/oder Parylene D, ganz besonders bevorzugt wird Parylene C als Topcoat verwendet. In a particularly preferred embodiment of the will or the Pa rylenes of topcoat selected from the group consisting of Parylene N, Parylene C and / or parylene D, most preferably Parylene C is used as a top coat. Durch die Abscheidung des Parylen aus der Gasphase sind auch geometrisch anspruchsvolle Formen beschichtbar. By the deposition of parylene from the gas phase and geometrically challenging shapes are coated. Zusätzlich lässt sich über die Dauer der Beschichtung die Dichtigkeit des Top Coats einstellen. In addition, can be the length of the coating, the tightness of the Top Coats adjust. Das Material wird thermisch gespalten und bei Raumtemperatur unter besonders für Magnesium geeigneten Bedingungen abgeschieden. The material is deposited and thermally decomposed at room temperature under suitable conditions especially for magnesium. Erst bei längerer Beschichtungsdauer wird die Schicht undurchlässig. Only with longer duration of the coating layer is impermeable. Bei kurzen Beschichtungszeiten treten Pinholes (undichte Stellen) auf, die die Diffusion von Wasser oder Gasen zulassen. In short coating times occur pinholes (leaks) that allow the diffusion of water or gases.
  • [0042] [0042]
    Für das erfindungsgemäße Medizinprodukt werden geeignete Ballonkatheter verwendet, um Magnesium-Stents in einen menschlichen oder tierischen Körper zu implantieren. For the medical device according to the invention suitable balloon catheters are used to implant magnesium stents in a human or animal body.
  • [0043] [0043]
    Der degradierbare Magnesium-Stent, der für das erfindungsgemäße Medizinprodukt verwendet wird, hat einen Magnesium-Stentgrundkörper wie vorstehend beschrieben. The degradable magnesium stent which is used for the medical device according to the invention, has a magnesium stent main body as described above. Bevorzugt wird ein erfindungsgemäßer Magnesium-Stent auch für das erfindungsgemäße Medizinprodukt verwendet. Preferably, an inventive stent-magnesium is also used for the medical device according to the invention.
  • [0044] [0044]
    In einer bevorzugten Ausgestaltung weist ein erfindungsgemäßes Medizinprodukt zusätzlich einen Protektorschlauch auf, um die Dipyridamol-Beschichtung auf dem Ballonkatheter und gegebenenfalls auf dem Magnesium-Stent vor und während der Implantation zu schützen. In a preferred embodiment, an inventive medical device also a protector hose on to the dipyridamole-coating on the balloon catheter and, where appropriate, the magnesium stent before and protect during implantation.
  • [0045] [0045]
    Bevorzugt wird zur Herstellung eines erfindungsgemäßen Medizinproduktes zunächst ein geeigneter, gegebenenfalls vordilatierter Ballonkatheter bereitgestellt (Schritt a). Preferably, a suitable, optionally vordilatierter balloon catheter is used to produce a medical product according to the invention initially provided (step A). Der Ballonkatheter ist üblicherweise im Bereich von 1,5–5 bar, vorzugsweise im Bereich von 3 bis 4 bar vordilatiert. The balloon catheter is usually in the range of 1.5-5 bar, preferably predilated in the range of 3 to 4 bar. Die Vordilatation ermöglicht es, den Ballonkatheter gleichmäßig zu beschichten. The pre-dilatation makes it possible to coat the balloon catheters uniformly. Die Beschichtung mit dem Wirkstoff erfolgt durch Lösen des Wirkstoffs in Methanol oder Ethanol (und anderen) (Schritt b). The coating containing the active substance is carried out by dissolving the active ingredient in methanol or ethanol (and other) (step b). Trocknen und Ballonfaltung nach dem Entlüften (Schritt c). Drying and folding balloon after venting (step c). Nach der Ballonfaltung sind große Bereiche vor Abrasion geschützt. After the balloon folding large areas from abrasion are protected.
  • [0046] [0046]
    Des Weiteren wird eine Zubereitung umfassend oder bestehend aus Dipyridamol und einem oder mehreren geeigneten Lösungsmitteln bereitgestellt (Schritt b). Furthermore, a preparation comprising or consisting of dipyridamole and one or more suitable solvents provided (step b). Geeignete Lösungsmittel werden bevorzugt ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Methanol, Ethanol, Chloroform und/oder Dimethylsulfoxid (DMSO). Suitable solvents are preferably selected from the group consisting of methanol, ethanol, chloroform and / or dimethyl sulfoxide (DMSO).
  • [0047] [0047]
    In einer weiteren bevorzugten Ausgestaltung umfasst die Dipyridamol-Zubereitung zusätzlich ein oder mehrere Trägersubstanzen ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Maltodextrin, Gelatine, Trimethylcitrat und/oder Hyaluronsäure. In a further preferred embodiment, the dipyridamole formulation comprising an additional or more excipients selected from the group consisting of maltodextrin, gelatin, trimethyl and / or hyaluronic acid. Die Trägersubstanzen haben dabei unterschiedliche Aufgaben wie: Verzögerung und Verlängerung der Freisetzung, Verminderung des Verlusts durch Abrasion oder Verbesserung der Wirkstoffaufnahme bzw. des Transports zur Gefäßwand. The carriers are doing different tasks such as: delay and prolonging the release, reduction of loss by abrasion or improve drug absorption or transport to the vessel wall.
  • [0048] [0048]
    Anschließend wird der Ballonkatheter aus Schritt a) mit einer wirksamen Menge der Dipyridamol-Zubereitung aus Schritt b) beschichtet. The balloon catheter of step a) with an effective amount of dipyridamole formulation from step b) is coated. Die Beschichtung der Oberfläche des Ballons kann gemäß üblicher Verfahren bewerkstelligt werden. The coating of the surface of the balloon may be accomplished according to conventional methods. Bevorzugt wird die Zubereitung mittels Sprühbeschichtung, mittels Ein- bzw. Mehrstoffdüsen, Rotationszerstäubung und Druckdüsen, Tauchverfahren („Dip-Coating”), mittels Pinsel, Drucken etc. aufgetragen. Preference is given to the preparation by spray coating, using single or multi-fluid nozzles, rotary atomization and pressure nozzles, immersion ("dip-coating"), applied by brush, printing and others.
  • [0049] [0049]
    Gegebenenfalls kann einem oder mehreren Beschichtungsschritten ein üblicher Trocknungsschritt oder andere übliche physikalische oder chemische Nachbearbeitungsschritte, z. B. Vakuum- oder Plasmabehandlungen, folgen, bevor der beschichtete Ballonkatheter weiter behandelt wird. Optionally, one or more coating steps to follow, a conventional drying step, or other conventional physical or chemical finishing steps, for. Example, vacuum or plasma treatment, before the coated balloon catheter is further treated.
  • [0050] [0050]
    Gegebenenfalls nach dem Trocknen wird der beschichtete Ballonkatheter regelrecht gefaltet (Schritt d) und ein bereitgestellter Magnesium-Stent (Schritt e) wird auf den beschichteten Ballonkatheter gecrimpt, dh verschiebesicher auf dem Ballonkatheter platziert (Schritt f). Optionally after drying, the coated balloon catheter is literally folded (step d) and a supplied magnesium stent (step e) is crimped onto the coated balloon catheter, ie move safely placed on the balloon catheter (step f).
  • [0051] [0051]
    In einer weiteren bevorzugten Ausgestaltung wird der Protektorschlauch zum Schutz der Dipyridamol-Beschichtung über dem mit dem gecrimpten (erfindungsgemäßen) Magnesium-Stent beschichteten Ballonkatheter überzogen. In a further preferred embodiment of the protector tube is coated for the protection of dipyridamole coated with the coating over the crimped (invention) Magnesium-stent balloon catheter.
  • [0052] [0052]
    Die Wirkstoffbeladung des Ballonkatheters mit Dipyridamol liegt üblicherweise im Bereich von 10–60 Gew.%, bevorzugt im Bereich von 20–30 Gew.% jeweils bezogen auf das Gesamtgewicht des beschichteten Ballonkatheters. The drug loading of the balloon catheter with dipyridamole is usually in the range of 10-60 wt.%, Preferably in the range of 20-30.% Each based on the total weight of the coated balloon catheter.
  • [0053] [0053]
    Die Wirkstoffmenge von Dipyridamol (TDL) liegt üblicherweise für einen 13 mm langen Ballonkatheter im Bereich von 1–10 mg, bevorzugt im Bereich von 2–3 mg. The amount of active ingredient of dipyridamole (TDL) is usually for a 13 mm long balloon catheter in the range of 1-10 mg, preferably in the range of 2-3 mg.
  • [0054] [0054]
    Hier können ebenfalls die bevorzugten Ausgestaltungen des erfindungsgemäßen Magnesium-Stents und/oder des erfindungsgemäßen Medizinproduktes angewendet werden. Here also the preferred embodiments of the invention magnesium stents and / or the medical device according to the invention can be applied.
  • [0055] [0055]
    In einer bevorzugten Ausführungsform wird der Ballonkatheter zuerst gefaltet, bevor er mit der Dipyridamol-Zubereitung üblicherweise beschichtet wird. In a preferred embodiment, the balloon catheter is folded first before it is typically coated with the dipyridamole formulation. Vorzugsweise wird die Dipyridamol-Lösung mittels eines Dip-Coatings auf den gefalteten Ballonkatheter aufgebracht. Preferably, the dipyridamole solution is applied to the folded balloon catheter by means of a dip-coatings. Vorteilhaft an dieser erfindungsgemäßen Ausgestaltung ist, dass hierbei der Umstand ausgenutzt wird, dass das Beschichtungsmaterial, also Dipyridamol, auch in die Ballonfalten eindringt und somit die Menge an Dipyridamol gesteigert werden kann. An advantage of this embodiment of the invention, that in this case the fact is exploited that the coating material, ie, dipyridamole, also penetrates into the balloon wrinkles and thus the amount of dipyridamole can be increased.
  • [0056] [0056]
    In einer weiteren bevorzugten Ausgestaltung umfasst die Dipyridamol-Zubereitung zusätzlich zu den Lösungsmitteln eine oder mehrere Trägersubstanzen, ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Maltodextrin, Gelatine, Trimethylcitrat und/oder Hyaluronsäure. In a further preferred embodiment, the dipyridamole formulation in addition to the solvent comprises one or more excipients selected from the group consisting of maltodextrin, gelatin, trimethyl and / or hyaluronic acid.
  • [0057] [0057]
    Hier können ebenfalls die bevorzugten Ausgestaltungen des erfindungsgemäßen Magnesium-Stents und/oder des erfindungsgemäßen Medizinproduktes angewendet werden. Here also the preferred embodiments of the invention magnesium stents and / or the medical device according to the invention can be applied.
  • [0058] [0058]
    Für die erfindungsgemäße Verwendung von Dipyridamol als Beschichtung können ebenfalls die erfindungsgemäßen bevorzugten Ausgestaltungen des Magnesium-Stents und/oder des erfindungsgemäßen Medizinproduktes verwendet werden. The preferred embodiments of the invention the magnesium stents and / or the medical device according to the invention may also be used for the inventive use of dipyridamole as a coating. Gleiches gilt für die Verfahren zur Verbesserung der Integrität eines implantierten Magnesium-Stents. The same applies to the method for improving the integrity of an implanted magnesium stents.
  • Ausführungsbeispiele Embodiments
  • [0059] [0059]
    Die vorliegende Erfindung wird im Folgenden durch Ausführungsbeispiele beschrieben, die jedoch den Schutzumfang des erfindungsgemäßen Gegenstandes nicht limitieren. The present invention is described below by working examples, which however do not limit the scope of the inventive subject matter.
  • 1. Degradierbarer Magnesium-Stent auf einem mit Dipyridamol als Reinsubstanz beschichteten Ballonkatheter: 1. degradable magnesium stent on a coated with dipyridamole as a pure substance balloon catheter:
  • [0060] [0060]
    Dipyridamol wird in Methanol (alternativ Ethanol, Dimethylsulfoxid (DMSO) und/oder Chloroform) gelöst und auf einen mit 3–4 bar vordilatierten Ballon beschichtet. Dipyridamole is dissolved in methanol (alternatively, ethanol, dimethyl sulfoxide (DMSO) and / or chloroform) and coated with a 3-4 bar vordilatierten balloon. Nach dem Trocknen wird der Ballon regelgerecht gefaltet und nach dem Crimpen, dh verschiebesicherem Platzieren eines Magnesium-Stents auf dem Ballonkatheter, mit einem Protektorschlauch versehen. After drying, the balloon is folded regular and after crimping, ie move safely placing a magnesium stent on the balloon catheter is provided with a hose protector.
  • [0061] [0061]
    Der Ballon wird mit 3 bar vordilatiert und in eine gesättigte Lösung von Dipyridamol in Ethanol getaucht. The balloon is predilated bar with 3 and immersed in a saturated solution of dipyridamole in ethanol. Nach dem Trocknen wird der Ballon entlüftet und zurückgefaltet. After drying, the balloon is deflated and folded back. Der gefalltete Ballon wird erneut, mit kurzer Verweilzeit (< 1 Sek.), in die Beschichtungslöung getaucht und erneut getrocknet. The gefalltete balloon is again immersed with a short residence time (<1 sec.) In the Beschichtungslöung and dried again.
  • [0062] [0062]
    Alternativ kann der bereits gefaltete Ballon auch mittels geeigneter Verfahren mit der Dipyridamol-Zubereitung beschichtet werden. Alternatively, the already folded balloon can also be coated by suitable procedures with the dipyridamole formulation. Vorzugsweise wird hierfür die Dipyridamol-Zubereitung mittels „Dip-Coating” beschichtet. Preferably, the dipyridamole this preparation is coated by "dip-coating". Vorteilhaft an dieser erfindungsgemäßen Ausgestaltung ist, dass hierbei der Umstand ausgenutzt wird, dass das Beschichtungsmaterial auch in die Ballonfalten eindringt und somit die Konzentration an Dipyridamol gesteigert wird. An advantage of this embodiment of the invention, that in this case the fact is exploited that the coating material also penetrates into the balloon wrinkles and thus the concentration of dipyridamole is increased.
  • 2. Degradierbarer Magnesium-Stent auf einem mit einer Dipyridamol-Zubereitung beschichteten Ballonkatheter: 2. degradable magnesium stent on a coated with a dipyridamole formulation balloon catheter:
  • [0063] [0063]
    Dipyridamol wird mit einem geeigneten Lösungsmittel Methanol (alternativ Ethanol, Dimethylsulfoxid (DMSO) und/oder Chloroform) gelöst und bevorzugt mit einer oder mehreren Trägersubstanzen ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Maltodextrin, Gelatine, Trimethylcitrat und/oder Hyaluronsäure gemischt. Dipyridamole is with a suitable solvent of methanol (or alternatively ethanol, dimethyl sulfoxide (DMSO) and / or chloroform) and is preferably mixed with one or more excipients selected from the group consisting of maltodextrin, gelatin, trimethyl and / or hyaluronic acid. Diese Zubereitung wird auf den mit 3–4 bar vordilatierten Ballon aufgebracht. This formulation is applied to the bar with 3-4 vordilatierten balloon. Nach dem Trocknen wird der Ballon gefaltet und mit einem Protektorschlauch versehen. After drying, the balloon is folded and provided with a protector tube.
  • [0064] [0064]
    Mit Hyaluronsäure als Hilfssubstanz wird eine 2% Hyaluronlösung vorgelegt und so lange eine gesättigte Dipyridamol-Methanol-Lösung zugegeben bis gerade Fällung einsetzt. With hyaluronic acid as auxiliary substance, a 2% Hyaluronlösung is presented and as long as a saturated dipyridamole-methanol solution was added to just using precipitation. Diese Beschichtungslösung lässt sich über ein Dipverfahren gut auf den gefalteten oder ungefalteten Ballon aufbringen. This coating solution can be applied over a Dipverfahren well on the folded or unfolded balloon.
  • [0065] [0065]
    Vorteilhaft an dieser erfindungsgemäßen Ausgestaltung ist, dass hierbei der Umstand ausgenutzt wird, dass das Beschichtungsmaterial auch in die Ballonfalten eindringt und somit die Konzentration an Dipyridamol gesteigert wird. An advantage of this embodiment of the invention, that in this case the fact is exploited that the coating material also penetrates into the balloon wrinkles and thus the concentration of dipyridamole is increased. Nach dieser Behandlung schließt sich die Montage des degradierbaren Magnesium-Stents an. After this treatment, the assembly of degradable magnesium stents connects.
  • 3. Degradierbarer Magnesium-Stent auf einem mit Dipyridamol als Reinsubstanz und Parylene beschichteten Ballon: 3. degradable magnesium stent on a coated with dipyridamole as a pure substance and Parylene balloon:
  • [0066] [0066]
    Bei dieser Variante ist neben anderen Parylenen insbesondere Parylene C bevorzugt, als (i) deckende Schicht oder als (ii) Schicht mit Pinholes. In this variant, among other parylene, parylene C is particularly preferred nationwide as (i) layer or (ii) layer with pinholes.
  • [0067] [0067]
    Der Wirkstoff wird auf den Magnesium-Stent aufgebracht. The active ingredient is applied to the magnesium stent. Die jetzt sehr anfällige Oberfläche (Wirkstoff kann leicht heruntergerieben werden) wird in den Rezipienten gebracht. The now very vulnerable surface (active ingredient can be easily rubbed down) into the recipient. Hier eignen sich kleine Metallharken, die eine fast berührungslose Beschichtung zulassen. Here there are small metal rakes, which allow a nearly non-contact coating suitable. Der Parylene-Beschichtungs Prozess wird gestartet. The parylene coating process is started. Die Dauer muss so gewählt werden, dass das Topcoat nicht deckend (Pinholes) vorliegt und der Wirkstoff diffundieren kann. The duration must be chosen so that the top coat not opaque (pinholes) is present and the drug can diffuse. Dazu sollte die Paryleneschicht dünner als 1,4 μm sein. For this purpose, the parylene layer should be thinner than 1.4 microns.
  • 4. Degradierbarer Magnesium-Stent beschichtet mit einer Dipyridamol-Zubereitung: 4. degradable magnesium stent coated with a dipyridamole formulation:
  • [0068] [0068]
    Diese Beschichtung geschieht analog zu Beispiel 2. Der Magnesium-Stent wird dabei mit der Hyaluronsäure-Dipyridamol-Lösung beschichtet, getrocknet und auf dem Ballon montiert. This coating is done in analogy to Example 2. The magnesium stent is thereby coated with the hyaluronic acid dipyridamole solution, dried and mounted on the balloon. Alternativ kann auch der fertig montierte Stent komplett mit Ballon über eine Tauchbeschichtung beschichtet werden. Alternatively, the fully assembled stent are completely coated with balloon over a dip coating.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDED IN THE DESCRIPTION
  • [0069] [0069]
    Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. This list of references cited by the applicant is generated automatically and is included solely to inform the reader. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. The list is not part of the German patent or utility model application. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen. The DPMA shall not be liable for any errors or omissions.
  • Zitierte Patentliteratur Patent literature cited
  • [0070] [0070]
    • - US 6896695 [0035] - US 6896695 [0035]
    • - US 2006/241742 [0035] - US 2006/241742 [0035]
    • - US 5968083 [0035] - US 5968083 [0035]
    • - EP 1430854 [0035] - EP 1430854 [0035]
    • - US 6197047 [0035] - US 6197047 [0035]
    • - EP 0884985 [0035] - EP 0884985 [0035]
  • Zitierte Nicht-Patentliteratur Cited non-patent literature
  • [0071] [0071]
    • - Togni M., Windecker St., Cocchia R., Wenaweser P., Cook St., Billinger M., Meier B., Hess O.: Sirolimus-Elutiong Stent Associatet With Paradoxic Coronary Vasoconstriction; - M. Togni, Windecker St., Cocchia R., P. Wenaweser, Cook St., Billinger M., Meier B., Hess O .: sirolimus-stent Elutiong Associatet With Coronary vasoconstriction Paradoxic; J. Am. J. Am. College Cardiology; College Cardiology; Vol. 46; Vol. 46; 2; 2; 2005 [0011] 2005 [0011]
    • - Himmelfarb et. - Himmelfarb et. al., „Dipyridamole inhibits PDGF- and bFGF-induced vascular smooth muscle cell proliferation”, Kidney International, Vol. 52 (1997), pp. al., "Dipyridamole Inhibits PDGF and bFGF-induced vascular smooth muscle cell proliferation," Kidney International, vol. 52 (1997), pp. 1671–1677 [0024] 1671-1677 [0024]
    • - Himmelfarb et. - Himmelfarb et. al., ibid. [0025] al., ibid. [0025]
Patent Citations
Cited PatentFiling datePublication dateApplicantTitle
DE102007008479A1 *Feb 21, 2007Sep 4, 2008Orlowski, Michael, Dr.Beschichtetes Expandierbares System
EP0884985A1Oct 28, 1997Dec 23, 1998BIOTRONIK Mess- und Therapiegeräte GmbH &amp; Co Ingenieurbüro BerlinStent
EP1430854A1Dec 10, 2003Jun 23, 2004Biotronik GmbH &amp; Co. KGStent
US5968083Nov 12, 1997Oct 19, 1999Pacesetter, Inc.Active overload detection and protection circuit for implantable cardiac therapy devices
US6197047May 22, 1998Mar 6, 2001BIOTRONIK MESS- UND THERAPIEGERäTE GMBH & CO. INGENIEURBURO BERLINStent
US6896695Mar 13, 2001May 24, 2005Biotronik Mess-Und Therapiegeraete Gmbh & Co.Stent
US20060020324 *Jul 21, 2004Jan 26, 2006Schmid Eric VBalloon expandable crush-recoverable stent device
US20060026815 *Oct 3, 2005Feb 9, 2006Orlando PadillaSlide and lock stent and method of manufacture from a single piece shape
US20060241742Jun 14, 2004Oct 26, 2006Biotronik Gmbh & Co. KgStent comprising a coating system
WO2005027996A2 *Sep 15, 2004Mar 31, 2005Atrium Medical CorporationApplication of a therapeutic substance to a tissue location using an expandable medical device
WO2005089855A1 *Mar 17, 2005Sep 29, 2005Abbott LaboratoriesMultiple drug delivery from a balloon and a prosthesis
WO2007027541A2 *Aug 25, 2006Mar 8, 2007Sca Packaging North America, Inc.Thermopanel, insulated container with thermopanel, and method of using same
Non-Patent Citations
Reference
1Himmelfarb et. al., "Dipyridamole inhibits PDGF- and bFGF-induced vascular smooth muscle cell proliferation", Kidney International, Vol. 52 (1997), pp. 1671-1677
2Togni M., Windecker St., Cocchia R., Wenaweser P., Cook St., Billinger M., Meier B., Hess O.: Sirolimus-Elutiong Stent Associatet With Paradoxic Coronary Vasoconstriction; J. Am. College Cardiology; Vol. 46; 2; 2005
Referenced by
Citing PatentFiling datePublication dateApplicantTitle
EP2757182A2Jan 13, 2014Jul 23, 2014Biotronik AGMicrostructured absorbable implant
WO2015188403A1 *Jun 27, 2014Dec 17, 2015上海交通大学Biodegradable magnesium alloy nerve conduit for repairing nerve defects and preparation method thereof
Classifications
International ClassificationA61L27/54, A61F2/82, A61L27/34, A61L27/04
Cooperative ClassificationA61L31/022, A61L2300/606, A61L31/10, A61F2/82, A61L31/148, A61L31/16, A61L2300/42
European ClassificationA61L31/16, A61L31/10, A61L31/14K, A61L31/02B, A61F2/82
Legal Events
DateCodeEventDescription
Jan 7, 2010OM8Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
May 19, 20118139Disposal/non-payment of the annual fee
May 19, 2011R119Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee
Effective date: 20110201